Präsidentschaftskandidat in Frankreich Acht Frauen werfen Zemmour Übergriffe vor

Neue Vorwürfe gegen Éric Zemmour: Acht weitere Frauen werfen dem rechtsradikalen Kandidaten bei der französischen Präsidentschaftswahl sexualisierte Gewalt vor.
Frankreichs rechtsextremer Präsidentschaftskandidat Éric Zemmour

Frankreichs rechtsextremer Präsidentschaftskandidat Éric Zemmour

Foto: JOHANNA GERON / REUTERS

Der Skandal um mögliche sexuelle Übergriffe des rechtsradikalen Kandidaten bei der französischen Präsidentschaftswahl, Éric Zemmour, weitet sich aus. In einem Video der französischen Onlinezeitung »Mediapart« berichten acht Frauen, von Zemmour sexuell belästigt oder bedrängt worden zu sein.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Den Angaben zufolge haben sich die Vorfälle zwischen 1999 und 2019 ereignet, während Zemmour noch als Journalist tätig war. Zwei mutmaßliche Betroffene erzählen in dem Video, dass sie während eines Praktikums bei der Zeitung »Le Figaro« von den Annäherungsversuchen betroffen waren. Der heutige Kandidat der rechtsextremen Partei Reconquête! war von 1986 bis 2013 für die konservative Zeitung tätig gewesen.

Sexueller Übergriff im Fahrstuhl

Eine weitere Frau berichtet, dass Zemmour sie in einem Fahrstuhl im Redaktionsgebäude der Zeitung bedrängt habe. »Er packt mich mit seinen Händen, hält mich an der Fahrstuhlwand fest und küsst mich mit Gewalt auf den Mund«, erzählt sie im Video von »Mediapart«.

»In der Welt dieser Leute bedient man sich. Und an jenem Tag hat er sich bedient. Ich war da und er bediente sich«, klagt eine andere Frau in einer Kurzfassung des Videos, die bei YouTube verfügbar ist. »Für ihn sind Frauen Untermenschen, Objekte«, fügt sie hinzu. In einem Artikel von »Mediapart« steht, Zemmour gebe selbst an, der Kandidat zu sein, »der heute am besten Frauen verteidigt«.

Vorwürfe schon seit vergangenem Jahr

Berichte über sexuelle Vorwürfe gegen Zemmour gab es bereits im vergangenen Jahr. Durch die Recherche von »Mediapart« erhärten sich diese nun.

Am 10. April findet in Frankreich die erste Runde der Präsidentschaftswahl statt. Mit seinen rassistischen und häufig islamophoben Aussagen positioniert sich Zemmour im politischen Spektrum rechts von Marine Le Pen, der Kandidatin von Rassemblement National (RN).

col

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.