Tödliche Schüsse auf schwarzen US-Amerikaner in Georgia Hetzjagd in Brunswick

In Georgia sollen zwei Weiße den Afroamerikaner Ahmaud Arbery erschossen haben, als der gerade beim Joggen war. Der Fall schockiert - auch, weil sich die Justiz im tiefen Süden der USA mit den Ermittlungen viele Wochen Zeit ließ.
Von Marc Pitzke, New York
Wütende Demonstranten in Brunswick

Wütende Demonstranten in Brunswick

Foto: Bobby Haven/ dpa
Die Behörden in Georgia stehen in der Kritik: Warum nahmen sie die mutmaßlichen Mörder von Ahmaud Arbery erst Wochen nach der Tat fest?

Die Behörden in Georgia stehen in der Kritik: Warum nahmen sie die mutmaßlichen Mörder von Ahmaud Arbery erst Wochen nach der Tat fest?

Foto: ERIK S LESSER/EPA-EFE/Shutterstock
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.