Raheleh Asadi begriff erst in Deutschland, was ihr in Iran widerfahren ist
Raheleh Asadi begriff erst in Deutschland, was ihr in Iran widerfahren ist
Foto:

Daniel Schreiber/ DER SPIEGEL

Flucht aus Iran "In Deutschland ist es nie zu spät, etwas Neues anzufangen"

Raheleh Asadi lief vor ihrem gewalttätigen Mann davon, einmal, zweimal. Er fand sie jedes Mal wieder. Dann nahm sie ihren Sohn und floh nach Deutschland. Hier erzählt die Iranerin von ihrem Weg in ein neues Leben.
Aufgezeichnet von Maria Stöhr
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
"Erst als das Flugzeug auf deutschem Boden aufsetzte, habe ich begriffen, was hinter mir lag."

Raheleh Asadi

"Ich wusste: Nach Teheran und zu meinem Mann zurückzukehren, würde ich nicht überleben."
"Wenn ich auf mein Leben in Deutschland blicke, dann fällt mir vor allem die Freiheit ein"
Raheleh Asadi arbeitet als zahnmedizinische Assistentin

Raheleh Asadi arbeitet als zahnmedizinische Assistentin

Foto: Daniel Schreiber/ DER SPIEGEL

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft