Gespräche über Gefangene bei Biden-Putin-Treffen Der »Händler des Todes« kann hoffen

Joe Biden und Wladimir Putin haben bei ihrem Gipfel wenig Konkretes verabredet. Eine Vereinbarung könnte aber kommen: der Austausch von Gefangenen mit hohem Symbolwert – wie der Waffenhändler But. Um diese Männer geht es.
Aus Genf berichtet Marc Pitzke
Schachfigur im Spiel der Weltmächte: Waffenschmuggler Wiktor But

Schachfigur im Spiel der Weltmächte: Waffenschmuggler Wiktor But

Foto: Christophe Archambault / AFP
Kaum konkrete Ergebnisse: Biden und Putin in Genf

Kaum konkrete Ergebnisse: Biden und Putin in Genf

Foto: Mikhail Metzel / AP
16 Jahre Haft in Russland: Der Amerikaner Paul Whelan

16 Jahre Haft in Russland: Der Amerikaner Paul Whelan

Foto: MLADEN ANTONOV/ AFP
Von der Party in den russischen Knast: US-Student Trevor Reed

Von der Party in den russischen Knast: US-Student Trevor Reed

Foto: TATYANA MAKEYEVA / REUTERS
»Händler des Todes«: Russischer Waffenschmuggler Wiktor But

»Händler des Todes«: Russischer Waffenschmuggler Wiktor But

Foto: Chumsak Kanoknan/ Getty Images
»Unser Pilot«: Drogenschmuggler Konstantin Jaroschenko

»Unser Pilot«: Drogenschmuggler Konstantin Jaroschenko

Foto: AP