Terror im Irak Dutzende Tote bei Explosion in Bagdad

Erst im Januar kam es in der irakischen Hauptstadt zu einem der schwersten Terroranschläge seit Jahren. Nun hat der IS erneut eine tödliche Explosion auf einem Markt für sich reklamiert.
Bombenanschlag auf einem Markt in Bagdad

Bombenanschlag auf einem Markt in Bagdad

Foto: Khalid Mohammed / dpa

Bei einer Explosion auf einem belebten Markt in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mehrere Menschen getötet worden. Die Nachrichtenagentur Reuters sprach unter Bezug auf Polizeikreise von mindestens 35 Toten, die Nachrichtenagentur AFP meldete mindestens 30 Tote. 60 weitere Menschen seien demnach verletzt worden. Das irakische Innenministerium teilte mit, es habe sich um einen »Terroranschlag« mit einer selbst hergestellten Sprengladung gehandelt. Die Dschihadistenmiliz »Islamischer Staat« (IS) hat den Anschlag inzwischen für sich reklamiert.

Zum Zeitpunkt der Explosion in dem mehrheitlich schiitischen Vorort Sadr City drängten sich zahlreiche Menschen auf dem Markt, um Lebensmittel für das bevorstehende islamische Opferfest Eid al-Adha einzukaufen.

Wie eine Quelle aus dem Innenministerium der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, waren unter den Todesopfern offenbar vier Frauen und vier Kinder. Videoaufnahmen in den Online-Netzwerken zeigten blutüberströmte Menschen. Einige schrien vor Angst.

Es sollen auch Frauen und Kinder unter den Todesopfern sein

Es sollen auch Frauen und Kinder unter den Todesopfern sein

Foto: Khalid Mohammed / dpa

In den vergangenen Jahren war die Gewalt in Bagdad zurückgegangen. Zuletzt wurden im Januar bei einer Explosion auf einem Markt in Bagdad 32 Menschen getötet, auch damals reklamierte der IS die Tat für sich.

Der Irak hatte den IS Ende 2017 nach erbitterten Kämpfen für besiegt erklärt. Einzelne Gruppierungen operieren jedoch weiterhin in Wüsten- und Bergregionen. Ihr Ziel sind in der Regel irakische Sicherheitskräfte oder staatliche Infrastruktur.

mjm/AFP/Reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.