Iran Großfeuer bricht in Ölraffinerie in Teheran aus

In Iran häufen sich in letzter Zeit Brände und Explosionen: Nun ist ein Feuer in einer großen Ölraffinerie ausgebrochen. Ein Unternehmenssprecher weist Spekulationen über Sabotage zurück.
Großbrand in Ölraffinerie in Teheran

Großbrand in Ölraffinerie in Teheran

Foto: Sobhan Farajvan / imago images/Pacific Press Agency

Im Süden der iranischen Hauptstadt Teheran hat eine Ölraffinerie gebrannt. Am Donnerstag waren Medienberichten zufolge in mehreren Stadtteilen erneut riesige Rauchwolken zu sehen. Am Mittwochabend hatte es noch geheißen, das Feuer sei unter Kontrolle.

Ein Sprecher der Raffinerie Schahid Tondgujan erklärte, dass in der Nacht entschieden worden sei, die explodierte Gasölleitung ausbrennen zu lassen. Zu 95 Prozent sei dies auch bereits passiert.

In den nächsten Stunden könnten Feuerwehr und Rettungsdienste mit den Aufräumarbeiten beginnen, sagte Sprecher Schaker Chafaei dem Staatssender IRIB. Chafaei betonte erneut, bei dem Brand habe es weder Tote noch Verletzte gegeben.

Sprecher weist Spekulationen über Sabotage zurück

Nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Irna gehört die betroffene Raffinerie, die seit 1968 in Betrieb ist, zur Tehran Oil Refining Company. Sie hat demnach eine Kapazität von 250.000 Barrel (ein Barrel = 159 Liter) pro Tag. Ein Sprecher des Unternehmens wies dem staatlichen Fernsehen zufolge »jegliche Spekulationen über Sabotage an der Raffinerie« zurück. Der Unfall sei auf ein technisches Problem zurückzuführen.

Das staatliche Fernsehen hatte am Mittwoch unter Berufung auf den Leiter des Krisenstabs der iranischen Hauptstadt, Mansur Daradschati, von einer Explosion berichtet, die den Brand ausgelöst habe. »Der Unfall wurde durch ein Leck in einer Flüssiggas-Notfallleitung verursacht«, sagte Daradschati.

Explosionen und Brände häufen sich

Die Ursache des Vorfalls und das Ausmaß der Schäden sollen nach den Löscharbeiten gründlich untersucht werden. Die Anlage soll schneller als geplant wieder in Betrieb genommen werden, so der Sprecher.

In letzter Zeit häufen sich in Iran Brände und Explosionen in Krankenhäusern, Kraftwerken und Schiffen. Einen schweren Verlust musste zuletzt auch die iranische Marine hinnehmen. Wenige Stunden vor dem Brand in der Raffinerie war ein großes Versorgungsschiff im Golf von Oman nach einem Brand an Bord unter ungeklärten Umständen gesunken. 

Zuvor war es zu einer Reihe von Angriffen auf iranische und israelische Frachtschiffe gekommen, bei denen sich beide Seiten jeweils gegenseitig beschuldigten.

mfh/dpa/AFP