Korruptionsvorwürfe Erneut Demonstration gegen Netanyahu in Jerusalem

Tausende Israelis sind am Samstagabend wieder auf die Straße gegangen, um gegen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu zu protestieren. Auslöser ist der Korruptionsprozess gegen den Regierungschef.
Demonstranten auf einer Autobahnbrücke nahe Tel Aviv

Demonstranten auf einer Autobahnbrücke nahe Tel Aviv

Foto: JACK GUEZ / AFP

Erneut haben Tausende Israelis am Samstagabend im ganzen Land gegen den rechtsorientierten Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu demonstriert. Da sie in Jerusalem keine Erlaubnis dafür hatten, wurden sie von den Hauptstraßen umgeleitet, wie ein Polizeisprecher sagte. Zudem sollte die Belästigung der Anwohner so "minimiert" werden. Darüber hinaus protestierten Menschen auch vor Netanyahus Privatvilla nördlich von Tel Aviv und zu Tausenden auch an Kreuzungen und Brücken über Autobahnen im ganzen Land.  

Zahlreiche Kundgebungen begleiten seit Wochen den Korruptionsprozess gegen den Regierungschef. Er ist wegen Betrugs, Untreue und Bestechlichkeit angeklagt. Netanyahu wird auch wegen seiner Handhabung der Coronakrise kritisiert. Der 70-Jährige räumte unter anderem vorschnelle Lockerungen ein. Die Arbeitslosigkeit in Israel liegt bei mehr als 20 Prozent. 

pgo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.