Italiens Ex-Regierungschef Berlusconi nach Corona-Infektion aus Krankenhaus entlassen

"Auch dieses Mal bin ich davongekommen": Zehn Tage verbrachte Silvio Berlusconi im Krankenhaus. Nun darf der frühere italienische Regierungschef nach seiner Corona-Infektion nach Hause.
Patient Berlusconi: Corona-Infektion "schlimmste Erfahrung meines Lebens"

Patient Berlusconi: Corona-Infektion "schlimmste Erfahrung meines Lebens"

Foto: Luca Bruno / dpa

"Es war die gefährlichste Prüfung meines Lebens": Italiens früherer Regierungschef Silvio Berlusconi ist nach seiner Corona-Infektion aus dem Krankenhaus entlassen worden. Als der 83-Jährige die Klinik San Raffaele in Mailand verließ, äußerte er sich über seine Erkrankung. "Auch dieses Mal bin ich davongekommen", sagte Berlusconi. Er trug zu Anzug und Krawatte einen Mund-Nasen-Schutz. Seinen Anhängern vor der Klinik winkte er zu.

Insgesamt zehn Tage war Berlusconi wegen der Infektion im Krankenhaus behandelt worden. "Die Anteilnahme, die ich gespürt habe, hat mir geholfen, auch die schwierigen Momente zu überstehen, von denen es in den ersten drei Tagen viele gab", sagte der heutige Oppositionspolitiker. Er rief dazu auf, sich an alle Hygiene- und Abstandsregeln zu halten. Covid-19 sei eine "schwere und tückische Krankheit" warnte Berlusconi, der wegen seines Alters und seiner Vorerkrankungen als Risikopatient gilt. Ob der Unternehmer vollständig von seiner Erkrankung genesen ist oder zu Hause weiter behandelt werden soll, blieb offen.

"Höllische Krankheit"

Bereits vergangene Woche hatte der dreimalige Regierungschef von seinem Kampf gegen die "höllische Krankheit" berichtet. "Es ist die schlimmste Erfahrung meines Lebens", sagte er. Der Chef der Partei Forza Italia hatte vom Krankenhaus telefonisch am Wahlkampf für die Regionalwahlen mitgewirkt, die in Teilen Italiens am kommenden Sonntag und Montag stattfinden.

Berlusconi hatte am 2. September mitgeteilt, nach einem Sardinien-Aufenthalt positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden zu sein. Einen Tag später wurde er mit einer beginnenden Lungenentzündung ins Krankenhaus gebracht.

Alle Artikel zum Coronavirus

Am 31. Dezember 2019 wandte sich China erstmals an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). In der Millionenstadt Wuhan häuften sich Fälle einer rätselhaften Lungenentzündung. Mittlerweile sind mehr als 180 Millionen Menschen weltweit nachweislich erkrankt, die Situation ändert sich von Tag zu Tag. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über alle SPIEGEL-Artikel zum Thema.

Trotz zahlreicher Affären und Skandale ist Berlusconi bei vielen Italienern nach wie vor beliebt. Und ungeachtet seines hohen Alters verfügt der Unternehmer immer noch über großen politischen Einfluss. Berlusconi wird am 29. September 84 Jahre alt.

kev/AFP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.