US-Präsident immer noch positiv Biden bleibt im Homeoffice

Joe Biden fühlt sich nach Angaben seines Arztes »sehr gut« – trotz eines weiterhin positiven Coronatests. Der US-Präsident arbeitet nach wie vor vom Weißen Haus aus.
Joe Biden

Joe Biden

Foto: Yuri Gripas / ZUMA Wire / IMAGO

US-Präsident Joe Biden bleibt noch im Homeoffice im Weißen Haus. Der 79-Jährige sei erneut bei einem Coronatest positiv getestet worden, berichtete sein Arzt Kevin O’Connor.

Biden werde weiterhin strenge Isolationsmaßnahmen einhalten. »Dem Präsidenten geht es weiterhin sehr gut«, berichtete der Mediziner. »Sein Husten hat sich fast vollständig zurückgebildet. Seine Temperatur, sein Puls, sein Blutdruck, seine Atemfrequenz und seine Sauerstoffsättigung sind weiterhin völlig normal. Seine Lunge ist weiterhin frei«, schrieb O’Connor in einem Memo.

Biden war am Mittwoch vergangener Woche aus der Isolation entlassen worden, nachdem er am 21. Juli zum ersten Mal positiv auf Covid getestet worden war. Es handele sich um einen »Rückfall«, der bei Patienten, die mit dem Covid-Medikament Paxlovid behandelt wurden, bereits in seltenen Fällen beobachtet worden sei, schrieb Arzt O’Connor daraufhin in einem vom Weißen Haus veröffentlichten Brief.

Paxlovid wird für Patienten empfohlen, die nicht schwer krank sind, aber ein hohes Risiko für eine Krankenhauseinweisung haben – etwa wegen ihres Alters. Die Tablette des US-Pharmakonzerns Pfizer enthält zwei Wirkstoffe, die die Virusvermehrung im Körper hemmen sollen. Dass eine Covid-Erkrankung kurz nach der Therapie mit dem Medikament zurückkehren kann, ist bekannt, kommt aber selten vor. Die US-Gesundheitsbehörde CDC empfiehlt in solchen Fällen eine Rückkehr in die häusliche Isolation für fünf Tage.

als/Reuters
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.