Anekdote des US-Präsidenten Die Nacht, in der Joe Biden einer Republikanerin einen toten Hund auf die Türschwelle legte

Wenn die Stadtreinigung nicht kommt, kommt eben Joe Biden: Der US-Präsident hat auf einer Konferenz über einen Vorfall aus den Siebzigern gesprochen. Im Mittelpunkt: ein toter Hund und eine unfreundliche Anruferin.
Joe und Jill Biden am Strand von Delaware (im Dezember 2021)

Joe und Jill Biden am Strand von Delaware (im Dezember 2021)

Foto: SAUL LOEB / AFP

Die Coronapandemie, eine Krise in Osteuropa, miese Stimmung im Land vor den wichtigen Midterm-Wahlen: Joe Biden muss sich in seinem Job als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika derzeit mit allerhand unerfreulichen Themen herumschlagen. Da kam dem Demokraten die jüngste Gelegenheit offenbar gerade recht, mal wieder in alten Zeiten zu schwelgen.

Dabei verriet Biden bei einer Konferenz von Landesvertretern am Dienstag in Washington eine bemerkenswerte Anekdote, wie unter anderem der britische »Guardian« berichtet . Die Geschichte trug ihn zurück zum Anfang der Siebzigerjahre.

Damals war Biden in seinen späten Zwanzigern und selbst noch auf Landesebene in seinem Heimbundesstaat Delaware tätig. Politisch vertrat er einen Bezirk mit, so der US-Präsident, gemischter Einkommensstruktur. Inmitten dieses Bezirks jedoch gab es ein kleines Cluster von wohlhabenden Haushalten. Und aus einem dieser Haushalte erreichte den jungen Joe Biden eines Abends ein Anruf.

Am Apparat war eine Frau. »Sie war ganz offensichtlich von anderer politischer Ausrichtung als ich und sagte, in ihrem Vorgarten liege ein toter Hund«, erzählte Biden dem Publikum auf der Konferenz.

»Ich fragte sie, ob sie die Stadtreinigung angerufen habe«, so der Demokrat weiter. Dies habe die Frau bejaht, der Kadaver des Tieres sei aber nicht abgeholt worden.

Die Frau ließ nicht locker – und wurde ruppig

Auch Bidens Versicherung, sich gleich am Morgen um den Fall zu kümmern, reichte der Anruferin nicht. »Sie sagte: ›Ich will, dass das Tier aus meinem Garten verschwindet. Ich bezahle schließlich Ihr Gehalt.‹«, erinnert sich Biden.

Also sei er noch am Abend zu dem Haus gefahren und habe den toten Hund aufgehoben. »Ich dachte mir: ›Sie will ihn nicht mehr in ihrem Garten haben.‹ Also habe ich ihr den Hund auf die Türschwelle gelegt«, so Biden zu Gelächter im Saal. (Das komplette Protokoll des Auftritts finden Sie hier. )

Seitdem habe er sich aber gebessert, schickte der Demokrat noch schnell hinterher. Kurze Zeit nach dem Hundevorfall stieg Biden zum Jahreswechsel 1972/73 in den US-Senat auf, im Alter von gerade einmal 30 Jahren.

jok
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.