Deutsche Hilfe für Südafrika Erst Kohle für die Kohle. Und dann für den Ausstieg

Deutschland fördert den Kohleausstieg in Südafrika. Dabei wurde dort gerade erst ein neues Kohlekraftwerk eröffnet – bezahlt aus Deutschland. Rohstoffexpertin Melanie Müller erklärt die Widersprüche in der Klimapolitik.
Ein Interview von Heiner Hoffmann, Nairobi
Südafrika generiert 90 Prozent der Energie aus Kohleverbrennung

Südafrika generiert 90 Prozent der Energie aus Kohleverbrennung

Foto: Waldo Swiegers / Bloomberg / Getty Images
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Auch das Kohlekraftwerk Kusile wurde mit deutschen KfW-Krediten errichtet

Auch das Kohlekraftwerk Kusile wurde mit deutschen KfW-Krediten errichtet

Foto: Waldo Swiegers / Bloomberg / Getty Images
Zur Person
Foto: SWP
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa, hier beim Compact-for-Africa-Treffen in Berlin im August 2021

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa, hier beim Compact-for-Africa-Treffen in Berlin im August 2021

Foto: Tobias Schwarz / AP
Alle Artikel zum Uno-Klimagipfel
Zwangsumsiedlungen, verseuchtes Wasser, Kohlestaub: Die Kohleenergie hat gravierende Folgen für die Anwohnerinnen und Anwohner

Zwangsumsiedlungen, verseuchtes Wasser, Kohlestaub: Die Kohleenergie hat gravierende Folgen für die Anwohnerinnen und Anwohner

Foto: Waldo Swiegers / Bloomberg / Getty Images

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft