Kupfermine in Norwegen Wie eine indigene Minderheit sich erfolgreich gegen ein Milliardenprojekt wehrte

Im Norden Norwegens sollte mithilfe eines deutschen Konzerns die weltweit erste CO₂-neutrale Kupfermine entstehen. Doch die indigenen Samen wehrten sich gegen das Milliardenprojekt – und setzten sich durch.
Runar Myrnes Balto im samischen Parlament: »Das ist grüner Kolonialismus«

Runar Myrnes Balto im samischen Parlament: »Das ist grüner Kolonialismus«

Foto: Marie Louise Somby
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Ein samischer Rentierhirte repariert im Norden Norwegens

Ein samischer Rentierhirte repariert im Norden Norwegens

Foto: STOYAN NENOV / REUTERS
Zur Person
Rentiere grasen vor einem Haus in Hammerfest, nördlich des Polarkreises

Rentiere grasen vor einem Haus in Hammerfest, nördlich des Polarkreises

Foto: STOYAN NENOV / REUTERS
Protest von Umweltschützern in Oslo gegen das Bergbauprojekt

Protest von Umweltschützern in Oslo gegen das Bergbauprojekt

Foto: Stian Lysberg Solum / picture alliance / NTB scanpix
Repparfjord

Repparfjord

Foto: Photographer: David Oberholzer / picture alliance / Prisma
Ein samischer Rentierhalter im Norden von Norwegen: Das kleine Volk wurde als erste indigene Gruppe Europas anerkannt

Ein samischer Rentierhalter im Norden von Norwegen: Das kleine Volk wurde als erste indigene Gruppe Europas anerkannt

Foto: STOYAN NENOV / REUTERS

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft