Soziale Unruhen in Kolumbien »Die Polizei behandelt diese Proteste wie einen Bürgerkrieg«

Seit einem Monat protestieren junge Menschen in Kolumbien gegen die Regierung. Die Politikwissenschaftlerin Sandra Borda Guzman erklärt, was sie erreichen wollen und warum die Polizeigewalt eskaliert.
Ein Interview von Nicola Abé, São Paulo
Protest gegen die kolumbianische Regierung in Cali: Von mehr als 40 Toten ist schon die Rede

Protest gegen die kolumbianische Regierung in Cali: Von mehr als 40 Toten ist schon die Rede

Foto:

LUIS ROBAYO / AFP

Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Sandra Patricia Borda Guzman
Sandra Patricia Borda Guzman, geboren 1975, ist Dozentin für Politikwissenschaft an der Universität der Anden in Bogotá. Sie hat zu den Studentenprotesten von 2019 in Kolumbien geforscht und ist Expertin für kolumbianische Außenpolitik, zivile Konflikte und den Friedensprozess.

Sandra Patricia Borda Guzman, geboren 1975, ist Dozentin für Politikwissenschaft an der Universität der Anden in Bogotá. Sie hat zu den Studentenprotesten von 2019 in Kolumbien geforscht und ist Expertin für kolumbianische Außenpolitik, zivile Konflikte und den Friedensprozess.

Foto: privat
»Mehr als 42 Prozent der Kolumbianer gelten inzwischen als arm.«
Die Polizei bekämpft Demonstranten in Bogotá

Die Polizei bekämpft Demonstranten in Bogotá

Foto: Mauricio Duenas Castaneda / EPA
Luftaufnahme von der Ruine des ausgebrannten Justizpalastes in Tulua

Luftaufnahme von der Ruine des ausgebrannten Justizpalastes in Tulua

Foto: STR / EPA
Indigene marschieren bei den Protesten in Bogotá

Indigene marschieren bei den Protesten in Bogotá

Foto: Getty Images
Die Polizei setzt unter anderem Tränengas gegen die Demonstranten in Cali ein

Die Polizei setzt unter anderem Tränengas gegen die Demonstranten in Cali ein

Foto: LUIS ROBAYO / AFP
Ein Laserstrahl trifft einen Polizisten bei Protesten in Bogotá

Ein Laserstrahl trifft einen Polizisten bei Protesten in Bogotá

Foto: Getty Images

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft