Südukraine Russland erwartet massive ukrainische Offensive in Cherson

Seit Anfang März besetzt Russland die südukrainische Hafenstadt Cherson. Der neue russische Oberbefehlshaber Surowikin rechnet mit einer Großoffensive zur Rückeroberung – und will »schwierige Entscheidungen« nicht ausschließen.
Neuer Kommandeur der russischen Truppen in der Ukraine: General Sergej Surowikin

Neuer Kommandeur der russischen Truppen in der Ukraine: General Sergej Surowikin

Foto: Russian Defence Ministry Press Service / EPA

Der neue Oberbefehlshaber der russischen Truppen in der Ukraine, General Sergej Surowikin, erwartet einen massiven ukrainischen Angriff zur Befreiung der besetzten Stadt Cherson. »An diesem Frontabschnitt ist die Lage schwierig«, sagte Surowikin am Dienstag nach Angaben russischer Agenturen.

Surowikin sagte, die Ukraine beschieße Wohnhäuser und die Infrastruktur der Stadt. Durch Artillerietreffer habe die Ukraine die Übergänge über den Fluss Dnipro unpassierbar gemacht. Das erschwere die Versorgung der Stadt. Die Aussagen lassen sich derzeit nicht unabhängig überprüfen.

»Wir werden bedacht und rechtzeitig handeln und schließen auch schwierige Entscheidungen nicht aus«, sagte der General, ohne Details zu nennen. Der Chef der russischen Besatzungsverwaltung, Wladimir Saldo, sagte, die Zivilbevölkerung einiger Regionen auf dem nördlichen rechten Ufer des Dnipro solle evakuiert werden. Unklar ist, ob es den Bewohnern freigestellt wird, die Gebiete zu verlassen, oder ob Zwang angewendet wird. Schätzungen der US-Regierung zufolge wurden seit Kriegsbeginn bereits Hunderttausende Menschen aus der Ukraine nach Russland deportiert .

Ukraine rückt seit Wochen vor

Auch die Stadt Cherson liegt rechts des Dnipro. Sie fiel im März als einzige ukrainische Gebietshauptstadt in russische Hand. Präsident Wladimir Putin verkündete im Oktober den Anschluss des Gebietes an Russland. Seit einigen Wochen rückt die ukrainische Armee wieder in Richtung Cherson vor. Die russischen Soldaten auf dem rechten Ufer sind von ihrem Nachschub weitgehend abgeschnitten.

Nach mehreren Rückschlägen für die russische Armee im Angriffskrieg gegen die Ukraine hatte Putin Anfang Oktober den Befehl erstmals in eine Hand gelegt. Er ernannte Surowikin zum Oberbefehlshaber für die sogenannte spezielle Militäroperation, wie Russland den Krieg offiziell nennt.

col/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.