US-Analysten Iran will Russland offenbar »Hunderte« Drohnen liefern

Drohnen spielen im Ukrainekrieg eine entscheidende Rolle – und Moskau soll laut US-Informationen eine große Zahl der Fluggeräte in Iran bestellt haben. Die Lieferungen könnten sogar schon begonnen haben.
Iranische Drohne (Symbolbild)

Iranische Drohne (Symbolbild)

Foto: Iranian Army Office / ZUMA Wire / IMAGO

Iran will Russland nach Angaben der USA Hunderte Drohnen für den Angriffskrieg gegen die Ukraine liefern. Teheran wolle Moskau »bis zu mehrere Hundert« solcher unbemannten Fluggeräte zukommen lassen, darunter auch waffenfähige Drohnen. Das erklärte Jake Sullivan, der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, am Montag.

»Unsere Informationen deuten des Weiteren darauf hin, dass Iran sich vorbereitet, russische Einheiten im Einsatz dieser Drohnen auszubilden«, sagte Sullivan weiter. »Erste Trainingseinheiten könnten schon Anfang Juli beginnen.«

Nach Angaben Sullivans ist unklar, ob Iran Russland schon Drohnen geliefert hat. Der Nationale Sicherheitsberater verwies darauf, dass die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen bereits iranische Drohnen für Angriffe gegen Saudi-Arabien einsetzen.

Drohnen spielen im Ukrainekrieg eine wichtige Rolle – ob für Raketenangriffe, den Abwurf kleinerer Bomben oder das Auskundschaften des Gegners. Die Ukraine setzt unter anderem sehr erfolgreich türkische TB2-Kampfdrohnen gegen die russischen Streitkräfte ein. Die USA und andere Staaten haben der Ukraine ebenfalls Drohnen geliefert.

Sullivan deutete die Informationen als Hinweis darauf, dass die Kriegsfortschritte Russlands im Osten der Ukraine Auswirkungen auf die Aufrechterhaltung eigener Waffenbestände hätten.

Türkische Drohnen sorgen bei den Russen für Probleme

Zuletzt kam vermehrt die Frage auf, wann Russland eigene Kampfdrohnen auf dem Markt bringt. Bisher waren die USA Vorreiter bei unbemannter Technologie, aber auch aus China und der Türkei, mit denen sich Russland eigentlich auf Augenhöhe sieht, kamen funktionierende Modelle.

Auch wenn das russische Militär seit den Nullerjahren kontinuierlich modernisiert wurde, scheint es einige Probleme mit modernster Nato-Technologie zu haben – zu der auch die türkische Drohne vom Typ »Bayraktar« TB2 gehört. So ist der Krieg in der Ukraine nun schon der vierte Konflikt, in dem Videos in den sozialen Netzwerken türkische TB2-Drohnen bei der Zerstörung russischer Rüstungsgüter zeigen.

jok/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.