Uno-Flüchtlingsbeauftragter über Libyen "Gibt es für Europa überhaupt eine rote Linie?"

Beim Libyen-Gipfel in Berlin wird auch über das Schicksal Zehntausender Flüchtlinge verhandelt. Der Sonderbeauftragte des UNHCR erklärt, wie seine Besuche in den Folterlagern wirklich ablaufen.
Ein Interview von Steffen Lüdke
Flüchtlinge an der Küste Libyens

Flüchtlinge an der Küste Libyens

Foto: XinHua/ dpa
Lesen Sie hier, wer in Libyen gegen wen kämpft
"Ein klarer Bruch des Völkerrechts"

Vincent Cochetel, UNHCR-Sonderbeauftragter für das Mittelmeer

Migranten auf einem überfüllten Boot im Mittelmeer vor der libyschen Küste

Migranten auf einem überfüllten Boot im Mittelmeer vor der libyschen Küste

Foto: Santi Palacios/ AP
Flüchtlinge in Libyen: Trostlos in Tripolis
Foto: Sergio Ramazzotti/ Parallelozero/ DER SPIEGEL
Fotostrecke

Flüchtlinge in Libyen: Trostlos in Tripolis

Macht nur dank der Milizen: Libyens Premierminister Fayez Sarraj

Macht nur dank der Milizen: Libyens Premierminister Fayez Sarraj

Foto: ANSA/CLAUDIO PERI/EPA-EFE/REX
"Ein libyscher Minister hat sehr wenig Einfluss außerhalb seines Ministeriums"

Vincent Cochetel

Herr Cochetel, ist das UNHCR Teil des Problems?

Herr Cochetel, ist das UNHCR Teil des Problems?

Foto: Noemi Bruzak/ dpa
"Wenn ich kritische Fragen stelle, werde ich rausgeworfen."

Vincent Cochetel

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft