Abstimmung unter Corona-Auflagen Machtwechsel in Litauen - Konservative gewinnen Parlamentswahl

Nach Auszählung fast aller Wahlbezirke liegt bei den Wahlen in Litauen der konservative "Vaterlandsbund" deutlich vorn. Dessen Spitzenkandidatin Ingrida Simonyte könnte nun die bestehende Regierung ablösen.
Ingrida Simonyte könnte bald eine Regierung bilden

Ingrida Simonyte könnte bald eine Regierung bilden

Foto: Mindaugas Kulbis / AP

In Litauen hat der christlich-konservative Vaterlandsbund die Parlamentswahl gewonnen. Die oppositionelle Partei erhält nach der zweiten Wahlrunde voraussichtlich 50 der vergebenen 141 Sitze im Parlament. Das teilte die Wahlkommission nach Auszählung fast aller Wahlbezirke mit. Der Vaterlandsbund gehört wie die deutschen Christdemokraten zur EVP-Fraktion im Europäischen Parlament.

Zweitstärkste Kraft in dem baltischen EU- und Nato-Land wird mit 32 Sitzen der regierende Bund der Bauern und Grünen. Dahinter folgen die Sozialdemokraten (13 Sitze) vor zwei liberalen Parteien: der Liberalen Bewegung (13 Sitze) und der neu gegründeten Freiheitspartei (elf Sitze).

Die populistische Arbeitspartei kommt auf zehn Sitze und zwei der bisherigen drei Koalitionspartner des Bundes der Bauern und Grünen auf jeweils drei Sitze. Die Wahlbeteiligung lag den Angaben zufolge bei 39,7 Prozent.

Neue Regierung aus Konservativen und zwei liberalen Parteien

Eine Fortsetzung der bestehenden Regierung scheint damit ausgeschlossen. Laut der Nachrichtenagentur AFP wird erwartet, dass die konservative Ex-Finanzministerin Ingrida Simonyte mit der Unterstützung der beiden liberalen Parteien nun eine Regierung bildet.

Knapp 2,5 Millionen Wähler waren aufgerufen, über die noch ausstehenden 68 Direktmandate in der 141 Sitze zählenden Volksvertretung Seimas in Vilnius zu entscheiden. Bereits nach dem ersten Wahlgang vor zwei Wochen galt ein Erfolg der Konservativen als wahrscheinlich. Damals wurden 70 Sitze nach dem Verhältniswahlrecht und drei Direktmandate vergeben, die übrigen 68 Mandate wurden am Sonntag in Stichwahlen entschieden.

Bei der Wahl galten strenge Corona-Schutzmaßnahmen. In den Tagen vor der Abstimmung und am Wahltag erreichte die Zahl der Neuinfektionen in Litauen ein Rekordniveau. Der Umgang mit der Pandemie und ihren Folgen hatte auch den Wahlkampf geprägt, der von wirtschafts- und sozialpolitischen Themen bestimmt war.

fek/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.