Umstrittenes Inselprojekt in Dänemark Wird hier die Zukunft gebaut oder zerstört?

Mit einer künstlichen Insel will Kopenhagen sich vor den Folgen des Klimawandels schützen und neuen Wohnraum für 35.000 Menschen schaffen. Doch ist das Großprojekt wirklich eine Lösung oder eher selbst eine Bedrohung?
Blick auf die Küste: Hier soll künftig eine künstliche Insel die Folgen des Klimawandels bremsen

Blick auf die Küste: Hier soll künftig eine künstliche Insel die Folgen des Klimawandels bremsen

Foto: Ole Malling
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Protest vor dem Parlament: Im Juni demonstrierten Anwohnerinnen und Aktivisten gegen das Projekt – die Mehrheit der Abgeordneten stimmte dafür

Protest vor dem Parlament: Im Juni demonstrierten Anwohnerinnen und Aktivisten gegen das Projekt – die Mehrheit der Abgeordneten stimmte dafür

Foto: Emil Helms / Ritzau Scanpix / IMAGO
Klimaschützer Frederik Sandby: »Wenn wir es mit den Pariser Klimazielen ernst meinen, darf Lynetteholm nicht entstehen«

Klimaschützer Frederik Sandby: »Wenn wir es mit den Pariser Klimazielen ernst meinen, darf Lynetteholm nicht entstehen«

Foto: Ariel Storm
Das Bauprojekt sorgt inzwischen auch in Schweden für Kritik, Umweltschützer und Gemeinden fürchten ökologische Schäden

Das Bauprojekt sorgt inzwischen auch in Schweden für Kritik, Umweltschützer und Gemeinden fürchten ökologische Schäden

Foto: COWI
Auf Computerbildern des Projekts steht die Natur im Vordergrund, von den geplanten Gebäuden ist bislang wenig zu sehen

Auf Computerbildern des Projekts steht die Natur im Vordergrund, von den geplanten Gebäuden ist bislang wenig zu sehen

Foto: COWI

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft