Madeira Das Corona-Exil

Sie wollen unter Palmen arbeiten und dem Virus entkommen: Ausländische Gutverdiener zieht es zunehmend nach Madeira. Die portugiesische Insel wirbt intensiv um sie, doch vom Hype profitieren bislang nur wenige.
Blick auf die Küste von Madeira nahe der Hauptstadt Funchal. Die Insel sucht Alternativen zum Tourismus, doch bislang profitieren nur wenige

Blick auf die Küste von Madeira nahe der Hauptstadt Funchal. Die Insel sucht Alternativen zum Tourismus, doch bislang profitieren nur wenige

Foto: Horacio Villalobos / Corbis / Getty Images
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Balkon eines Restaurants in Ponta do Sol, dem sogenannten Start-up-village auf Madeira

Balkon eines Restaurants in Ponta do Sol, dem sogenannten Start-up-village auf Madeira

Foto: A. Farnsworth / imago images
Einheimische an einem Kiosk in der Inselhauptstadt Funchal im Südosten der Insel Madeira

Einheimische an einem Kiosk in der Inselhauptstadt Funchal im Südosten der Insel Madeira

Foto: Action Pictures / imago images
Teilnehmerin einer Delfin-Tour vor der Pandemie. In Zukunft sollen die Besucher länger bleiben und mehr Geld ausgeben als in der Vergangenheit

Teilnehmerin einer Delfin-Tour vor der Pandemie. In Zukunft sollen die Besucher länger bleiben und mehr Geld ausgeben als in der Vergangenheit

Foto: Horacio Villalobos / Corbis / Getty Images
Gonçalo Hall gilt als Erfinder des »Digital Nomad Village« auf Madeira. Doch bislang sind nur wenige Langzeitbesucher auf der Insel.

Gonçalo Hall gilt als Erfinder des »Digital Nomad Village« auf Madeira. Doch bislang sind nur wenige Langzeitbesucher auf der Insel.

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft