Bilder und Stimmen aus dem zerstörten Mariupol »Wofür? Sagen Sie mir: wofür?«

80 Prozent der Gebäude in der ostukrainischen Stadt sind zerstört. »Wir leben in Kellern und Bunkern«, klagt eine Einwohnerin – und selbst da sind die Menschen nicht vor den russischen Angriffen sicher.
DER SPIEGEL
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.