Sechs Monate nach dem Putsch Militär in Myanmar erklärt Wahlergebnis von November für ungültig

Vor gut sechs Monaten hat die Armee in Myanmar Regierungschefin Aung San Suu Kyi gestürzt. Grund dafür war angeblicher Wahlbetrug. Nun hat die Militärjunta die Wahlen offiziell für nichtig erklärt.
Proteste in Yangon: Der Putsch beendete eine zehnjährige Phase des demokratischen Wandels in dem südostasiatischen Land

Proteste in Yangon: Der Putsch beendete eine zehnjährige Phase des demokratischen Wandels in dem südostasiatischen Land

Foto: STR / AFP
asc/dpa