Nach Raketenbeschuss Israel greift Hamas-Ziele im Gazastreifen an

Mit Luftangriffen haben die Streitkräfte Israels auf eine Attacke aus dem Gazastreifen reagiert. Drei Ziele der Hamas seien beschossen worden.
Rauch über Gaza nach israelischen Luftangriffen

Rauch über Gaza nach israelischen Luftangriffen

Foto: MAHMUD HAMS / AFP

Israelische Kampfflugzeuge haben in der Nacht zum Samstag drei Stellungen der islamistischen Hamas im Gazastreifen angegriffen. Dabei seien unter anderem eine Produktionsstätte für Raketen, unterirdische Bauten und auch ein militärischer Stützpunkt beschossen worden, teilten die israelischen Streitkräfte (IDF) am Morgen per Twitter mit. Palästinensische Medien berichteten von zersplitterten Fenstern, Todesfälle habe es keine gegeben.

Vorausgegangen seien Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Ziele um Süden Israels. »Die Hamas wird die Konsequenzen für jeglichen Terror aus dem Gazastreifen heraus tragen«, heißt es zum Schluss des IDF-Tweets.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Stunden zuvor hatte das israelische Militär von den Raketenangriffen am Weihnachtstag berichtet. »Während Familien weltweit um ihre Christbäume herum sitzen, laufen Familien im Süden Israels in Bombenschutzräume«, lautete der IDF-Twitter. Zwei aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen seien vom Abwehrsystem Iron Dome (Eisenkuppel) abgefangen worden.

In der südisraelischen Stadt Aschkelon und in Gebieten in der Nähe des Palästinensergebiets erklangen Alarmsirenen. Nach Angaben israelischer Rettungskräfte mussten mehrere unter Schock stehende Menschen behandelt werden. Es handelte sich um den ersten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen seit mehr als einem Monat.

Ende August hatte die Hamas nach Vermittlung Katars eine Waffenruhe mit Israel verkündet. Danach gab es aber bereits mehrere Verstöße. Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Maßnahme mit Sicherheitserwägungen.

Rund zwei Millionen Einwohner leben unter sehr schlechten Bedingungen in dem Küstenstreifen am Mittelmeer. Die islamistische Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft.

abl/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.