Österreich Auch Finanzminister Gernot Blümel tritt ab

Zuerst kündigte der österreichische Ex-Kanzler Kurz seinen Rückzug aus der Politik an, dann trat der amtierende Kanzler Schallenberg zurück. Nun gibt auch Finanzminister Gernot Blümel am selben Tag seinen Posten auf.
Finanzminister Gernot Blümel (Archivbild): »Ich habe mich dazu entschieden, die Politik zu verlassen«

Finanzminister Gernot Blümel (Archivbild): »Ich habe mich dazu entschieden, die Politik zu verlassen«

Foto:

Georg Hochmuth/ dpa

Der österreichische Finanzminister Gernot Blümel tritt zurück. »Ich habe mich dazu entschieden, die Politik zu verlassen«, sagte Blümel am Donnerstagabend in einem auf Facebook veröffentlichten Statement.

Blümel, der familiäre Gründe für seine Entscheidung angab, galt als enger Vertrauter von Ex-Kanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz. »Der finale Rücktritt von Sebastian Kurz aus allen politischen Funktionen war nun der letzte Anstoß für meinen endgültigen Entschluss«, sagte der konservative ÖVP-Minister.

Der 40-Jährige begründete seinen Schritt unter anderem auch mit Morddrohungen gegen seine Familie.

Dritter Rücktritt des Tages

Es ist der dritte große politische Rücktritt in Österreich binnen eines Tages. Zuvor kündigte auch Kanzler Alexander Schallenberg an, dass er sein Amt zur Verfügung stellen werde, sobald die Partei die entsprechenden Weichen gestellt habe. Der unter Korruptionsverdacht stehende Kurz war im Oktober als Regierungschef zurückgetreten und hatte am Donnerstagmorgen seinen Rückzug als Parteichef der konservativen ÖVP bekannt gegeben.

Am Freitag tagt der Parteivorstand der Konservativen, um über eine neue Führungspersönlichkeit zu beraten, die sowohl die Partei als auch die Regierung anführen kann. Schallenberg machte klar, dass er nicht ÖVP-Chef werden wolle. Als sein Nachfolger ist unter anderem Innenminister Karl Nehammer im Gespräch.

cop/kfr/Reuters/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.