Gezielter Bombenangriff Pakistanische Taliban bestätigen Tod von Anführer Khorasani

Das hochrangige Taliban-Führungsmitglied sowie zwei Kommandeure sind nach Angaben der militanten Islamisten bei einem gezielten Anschlag gestorben. Die USA hatten drei Millionen Dollar Kopfgeld auf Khorasani ausgesetzt.
Pakistanischer Talibanführer Omar Khalid Khorasani im Jahr 2011 (M.)

Pakistanischer Talibanführer Omar Khalid Khorasani im Jahr 2011 (M.)

Foto: HO/ REUTERS

Die USA fahndeten nach ihm mit mehreren Millionen Dollar Kopfgeld, nun haben die pakistanischen Taliban den Tod ihres Anführers Omar Khalid Khorasani bei einem Bombenanschlag bestätigt. Demnach kamen Khorasani sowie zwei weitere Kommandeure bei einem gezielten Anschlag in der afghanischen Provinz Paktika ums Leben, wie die militanten Islamisten am Montag in einer WhatsApp-Gruppe mitteilten. Zu dem Angriff hat sich bislang niemand bekannt.

Drei Millionen US-Dollar Kopfgeld

Die USA hatten auf den gebürtigen Pakistaner, der mit bürgerlichem Namen Abdul Wali Mohmand heißt, ein Kopfgeld in Höhe von drei Millionen Dollar (rund drei Millionen Euro) ausgesetzt. Er soll den Gründern des Terrornetzwerkes al-Qaida, Osama Bin Laden und Aiman al-Sawahiri, nahe gestanden haben.

Khorasani soll unter anderem hinter der Bombenattacke 2016 in der pakistanischen Stadt Lahore gestanden haben, bei der mindestens 70 Menschen ihr Leben verloren. 2017 gab es Berichte, wonach Khorasani bei einem US-Drohnenangriff ums Leben kam. Diese stellten sich jedoch als unwahr heraus.

col/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.