Polizeigewalt während der Pandemie Tödliche Corona-Kontrollen

In Argentinien wurde ein 22-Jähriger nach seiner Verhaftung tot aufgefunden. In vielen lateinamerikanischen Ländern nimmt die Polizeigewalt in der Krise zu - von Demütigung und Folter bis hin zu Morden.
El Salvadors Präsident geht brutal gegen Gangs vor - und mutmaßliche Kriminelle

El Salvadors Präsident geht brutal gegen Gangs vor - und mutmaßliche Kriminelle

Foto: Jose Cabezas / REUTERS
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Demonstrierende fordern bei Protesten in Buenos Aires Aufklärung im Fall Facundo

Demonstrierende fordern bei Protesten in Buenos Aires Aufklärung im Fall Facundo

Foto: Carol Smiljan / ZUMA Wire / imago images
Sicherheitskräfte gehen brutal gegen Demonstranten vor - hier bei einem mexikanischen Protest gegen Polizeigewalt

Sicherheitskräfte gehen brutal gegen Demonstranten vor - hier bei einem mexikanischen Protest gegen Polizeigewalt

Foto: José Pazos / Agencia EFE / imago images
In der Krise steigt die Polizeigewalt, vielerorts finden deshalb Proteste statt

In der Krise steigt die Polizeigewalt, vielerorts finden deshalb Proteste statt

Foto: Juan Ignacio Roncoroni / Agencia EFE / imago images
Ob Brasilien, El Salvador oder Argentinien: Polizeigewalt trifft häufiger die ärmere Bevölkerung

Ob Brasilien, El Salvador oder Argentinien: Polizeigewalt trifft häufiger die ärmere Bevölkerung

Foto: ANTONIO LACERDA / Agencia EFE / imago images
Eine Frau hält ein Bild des ermordeten Facundo

Eine Frau hält ein Bild des ermordeten Facundo

Foto: Natacha Pisarenko / AP

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft