Verbesserte Beziehungen Präsident der Arabischen Emirate beendet Boykott Israels

Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel sind weiter im Aufwind. Der Boykott Israels wurde nun per Dekret aufgehoben.
Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan (Archivbild)

Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan (Archivbild)

Foto: Anwar Hussein / Getty Images

Der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Scheich Khalifa bin Zayed Al Nahyan, hat den Boykott Israels formell mit einem Dekret aufgehoben. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur WAM am Samstag. Auch bisher geltende Strafen im Zusammenhang mit dem Boykott würden abgeschafft, hieß es. Die beiden Länder hatten Mitte August unter Vermittlung der USA überraschend eine Normalisierung ihrer Beziehungen angekündigt.

Das nun kassierte Gesetz geht zurück auf das Jahr 1972. Darin hatten die VAE Beziehungen und Geschäfte mit israelischen Staatsbürgern und Unternehmen untersagt. Dieser Boykott wird mit dem Dekret vom Samstag aufgehoben. "Einzelpersonen und Unternehmen in den VAE dürfen mit Körperschaften oder Einzelpersonen mit Sitz in Israel oder israelischer Nationalität Verträge schließen", schreibt die Agentur WAM. Erlaubt seien künftig unter anderem Geschäfte, Geldverkehr und der Import israelischer Waren sowie der Handel damit.

Die Emirate sind nach Ägypten und Jordanien das dritte arabische Land, das diplomatische Beziehungen zu Israel aufnimmt. Im Gegenzug für die Einigung will Israel die geplante Annektierung von Gebieten im besetzten Westjordanland aussetzen, das die Palästinenser für einen eigenen Staat beanspruchen.

Erster kommerzieller Direktflug

Es gibt bereits israelische Firmen, die Verträge mit Partnern aus den VAE abgeschlossen haben. Vor allem im Banken- und Finanzsektor und in der Luftfahrt erwarten beide Seiten eine zunehmende Zusammenarbeit. In den VAE ist man aber auch interessiert an israelischer Militärtechnik.

Am Montag wird der erste kommerzielle Direktflug der größten israelischen Fluggesellschaft El Al in Abu Dhabi erwartet. An Bord werden hochrangige Vertreter der USA und Israels sein - einschließlich Präsident Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner.

Scheich Khalifa steht seit 2004 an der Spitze der VAE. Im Januar 2014 erlitt er einen Herzinfarkt und musste notoperiert werden. Seitdem war er selten in der Öffentlichkeit zu sehen.

ala/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.