Straßenschlachten in Spanien Kommunist gegen König

Der Rapper Pablo Hasél hetzt gegen die Monarchie und verteidigt Terroristen, jetzt sitzt er im Gefängnis. In Valencia und Barcelona brennen Barrikaden. Und selbst die Regierung streitet über den Fall.
Aus Saragossa berichtet Steffen Lüdke
Hasél-Graffito der katalanischen Künstlerin Cinta Vidal (in Cardedeu bei Barcelona): Lieblingsfeind Juan Carlos

Hasél-Graffito der katalanischen Künstlerin Cinta Vidal (in Cardedeu bei Barcelona): Lieblingsfeind Juan Carlos

Foto: NACHO DOCE / REUTERS
Unterstützer von Pablo Hasél vor seiner Festnahme: »Guillotine«

Unterstützer von Pablo Hasél vor seiner Festnahme: »Guillotine«

Foto: Joan Mateu / AP
Rapper Pablo Hasél: Nicht nur das lyrische Ich teilt aus

Rapper Pablo Hasél: Nicht nur das lyrische Ich teilt aus

Foto: PAU BARRENA / AFP
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Proteste gegen die Inhaftierung von Pablo Hasél: »Schuss in den Nacken«

Proteste gegen die Inhaftierung von Pablo Hasél: »Schuss in den Nacken«

Foto: NACHO DOCE / REUTERS
Protestpaar in Barcelona: Viele der Demonstranten sind Teenager

Protestpaar in Barcelona: Viele der Demonstranten sind Teenager

Foto: Emilio Morenatti / AP
Gewaltsame Proteste: Jede Nacht brennen die Barrikaden

Gewaltsame Proteste: Jede Nacht brennen die Barrikaden

Foto: NACHO DOCE / REUTERS