Laut »New York Times« Bidens Stabschef hört wohl demnächst auf

Ron Klain ist seit dem Amtsantritt von US-Präsident Joe Biden dessen Stabschef – nun will er den Posten wohl aufgeben. Seine Pläne, das Weiße Haus zu verlassen, stehen angeblich schon seit Längerem fest.
Ron Klain, der Stabschef von US-Präsident Joe Biden, will laut einem Bericht der »New York Times« bald aufhören

Ron Klain, der Stabschef von US-Präsident Joe Biden, will laut einem Bericht der »New York Times« bald aufhören

Foto: Jacquelyn Martin / dpa

Der Stabschef von US-Präsident Joe Biden will einem Bericht der »New York Times« zufolge nach zwei Jahren im Amt aufhören. Ron Klain werde seinen Posten »voraussichtlich in den kommenden Wochen« abgeben, berichtete die Zeitung  am Samstag unter Berufung auf Regierungskreise. Informationen zur Nachfolge gab es zunächst nicht. Biden hatte Klain zu Beginn seiner Amtszeit vor zwei Jahren zum Stabschef ernannt.

Der 61-jährige Klain gilt als langjähriger Vertrauter Bidens. Er hatte Biden bereits zu Beginn seiner Zeit als Vizepräsident unter Barack Obama beraten und arbeitete schon für die Demokraten, als Biden noch im Senat saß. Klain spielte in der ersten Hälfte von Bidens Amtszeit eine wichtige Rolle in der Regierung.

Nach Informationen der »New York Times« hat Klain bereits seit den US-Zwischenwahlen im November mit Kollegen über seinen Rückzug gesprochen.

Die Biden-Regierung steht derzeit unter anderem wegen ihrer Informationspolitik zum Auftauchen von Geheimdokumenten in privaten Räumen Bidens in der Kritik. Am vergangenen Wochenende wurde bekannt, dass weitere Dokumente in Bidens Privathaus im US-Bundesstaat Delaware entdeckt worden waren. Vorherige Funde hatte das Weiße Haus erst nach Medienberichten eingeräumt. Inzwischen hat US-Justizminister Merrick Garland einen Sonderermittler eingesetzt.

jso/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.