Zemfira Suleymanova Russische Influencerin stirbt durch Landmine im Donbass

Zemfira Suleymanova drehte Videos im Kriegsgebiet, im Donbass starb sie nun. Medien berichten, dass sie für RT arbeitete. Der russische Staatssender dementiert jedoch.

In Donezk ist eine russische Influencerin getötet worden. Wie die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtet , starb Zemfira Suleymanova durch die Explosion einer Landmine.

In prorussischen Telegram-Gruppen wurde ebenfalls über den Tod berichtet, dort wird sie als »Friedensaktivistin« gefeiert. Zudem wurden Bilder der demnach 25-Jährigen veröffentlicht.

Wie Interfax weiter berichtet, sei Zemfira Suleymanova eine Reporterin des russischen Staatssenders RT gewesen. RT (Russia Today) dementierte die Berichte jedoch. Suleymanova habe nie für den Sender gearbeitet, hieß es. RT nannte sie in seiner Stellungnahme eine »Freiwillige und Journalistin«.

Aus dem Kriegsgebiet gibt es immer wieder widersprüchliche Angaben, die unabhängig nicht überprüft werden können.

  • Alle wichtigen Entwicklungen des Tages zum russischen Krieg gegen die Ukraine lesen Sie hier.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die russische Nachrichtenagentur Ria  bezeichnete Suleymanova als Aktivistin der nationalbolschewistischen Partei »Anderes Russland« des verstorbenen Schriftstellers Eduard Limonow . Die Partei veröffentlichte bei Instagram einen Nachruf. Demnach sei Zemfira durch TikTok-Videos bekannt geworden, im Donbass habe sie unter anderem Videos gedreht und geschnitten.

Laut der Nachrichtenagentur Nexta  argumentiert »Anderes Russland«, dass russischsprachige Gebiete an Russland zurückgegeben werden sollten. Eigentlich galt Limonows Partei als Opposition zu Wladimir Putin.

hba
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.