Ohnmacht und Selbsttäuschung Wie sich die Russen mit dem Ukrainekrieg arrangieren

Während Putins Armee die Ukraine zerstört, geht das Leben in Moskau einfach weiter. SPIEGEL-Korrespondent Christian Esch über eine Gesellschaft, die sich mit der Allmacht ihres Präsidenten abfindet.
Diese Podcast-Folge ist nicht mehr verfügbar

Diese Podcast-Folge ist nicht mehr verfügbar. Die aktuell abrufbaren Folgen gibt es hier.

Alle werktäglichen Folgen von SPIEGEL Daily können Sie auf SPIEGEL.de jeweils 48 Stunden lang hören. Die Best-Of-Folge am Wochenende ist sieben Tage lang abrufbar. Alle bereits erschienenen Folgen dieses Podcasts finden Sie auch bei Audible .

Christian Esch war als Schüler 1987 das erste Mal in Russland. Mittlerweile arbeitet und lebt er seit 14 Jahren als Korrespondent in Moskau. Jetzt ist er zum ersten Mal seit dem Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine zurückgekehrt – in eine Stadt, in der an der Oberfläche kaum etwas vom Krieg zu merken ist. »Es ist so ungeheuer erschreckend, zu sehen, wie sich diese Moskauer Gesellschaft damit abfindet«, sagt Esch.

Für diese Folge von SPIEGEL Daily versucht der SPIEGEL-Korrespondent zu verstehen, warum so viele Menschen in Russland Wladimir Putins Krieg unterstützen. »Es gibt eine erlernte Hilflosigkeit, viele Menschen glauben, dass sie eh nichts ändern können.« Wo es die letzten Formen von Protest noch gibt und wie Esch selbst über seine Rückkehr nachdenkt, das hören Sie im Podcast.

Podcast

SPIEGEL Daily erscheint jeden Morgen bei SPIEGEL+ und auf Audible. Als Abonnent von SPIEGEL+ hören Sie die neuesten Folgen werktags ab sechs Uhr. Außerdem fassen wir fürs Wochenende die besten Momente der zurückliegenden Folgen zusammen.

Hören Sie diese Folge mit unserem Audioplayer am Anfang des Artikels. Alle bereits erschienenen Folgen dieses Podcasts finden Sie auch bei Audible .

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.