Protestkundgebung gegen Regierung Angreifer schlägt Albaniens Oppositionsführer ins Gesicht

Auf dem Weg zu einer Kundgebung ist der albanische Oppositionsführer Sali Berisha attackiert worden. Über den Täter sagt er später, dieser sei ein Informant der Kriminalpolizei.
Sali Berisha: Spuren des Schlages ins Gesicht

Sali Berisha: Spuren des Schlages ins Gesicht

Foto: GENT SHKULLAKU / AFP

Der albanische Oppositionsführer Sali Berisha ist auf dem Weg zu einer von ihm organisierten Kundgebung tätlich angegriffen worden. Ein Mann schlug ihm ins Gesicht und verletzte ihn leicht, wie albanische Medien berichten. Auf Fotos ist Berisha mit einem blauen Auge zu sehen.

Berisha hatte seine Anhänger am Rande des EU-Westbalkangipfels in Tirana zusammengerufen, um gegen die Regierung des sozialistischen Ministerpräsidenten Edi Rama zu protestieren.

Angreifer gestoppt

Der Angreifer sei von Leibwächtern überwältigt und der Polizei übergeben worden, heißt es. Auf einer anschließenden Pressekonferenz behauptete Berisha, es handle sich um einen Informanten der Kriminalpolizei. Unabhängig überprüfen lässt sich das nicht.

Der 78-jährige Berisha war 1992 der erste frei gewählte Präsident nach dem Ende des Kommunismus. Von 2005 bis 2013 war er Ministerpräsident. Bis 2013 war er zudem Chef der konservativen Demokratischen Partei (PD).

Nach einer Wahlniederlage gegen Ramas Sozialisten trat er vom Parteivorsitz zurück. Im Mai dieses Jahres kehrte er an die Parteispitze zurück, nachdem er seinen Nachfolger und politischen Zögling Lulzim Basha aus dem Amt gedrängt hatte.

ptz/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.