Erfolgreiche Impfkampagne Coronabeschränkungen in Schweden größtenteils aufgehoben

Auf Feiern gibt es keine Obergrenze mehr für die Gästezahl, die Empfehlung fürs Homeoffice ist Geschichte: In Schweden fallen viele Pandemiemaßnahmen weg.
Menschen in einem Park in Stockholm (Archivbild)

Menschen in einem Park in Stockholm (Archivbild)

Foto:

Maxim Thore/ dpa

In Schweden galten in den vergangenen anderthalb Jahren vergleichsweise lockere Coronamaßnahmen. Nun wurden die meisten Beschränkungen, die dennoch eingeführt wurden, aufgehoben. Seit Mittwoch gibt es in dem skandinavischen EU-Land keine Teilnehmerobergrenzen mehr für allgemeine Zusammenkünfte und Veranstaltungen wie Fußballspiele und Konzerte.

Auch größere private Feiern wie Hochzeiten und Geburtstage sind damit wieder ohne Beschränkung der Gästezahl möglich. Die Empfehlung zum Arbeiten aus dem Homeoffice entfällt ebenfalls. Wer Krankheitssymptome zeigt, soll jedoch weiterhin zu Hause bleiben und sich auf das Coronavirus testen lassen.

Begründet hatten die schwedische Regierung und die Gesundheitsbehörde die Lockerungen mit der erfolgreich verlaufenden Impfkampagne. In Schweden haben bisher mehr als 83 Prozent der Menschen im Alter von über 16 Jahren mindestens eine Corona-Impfdosis erhalten, über 76 Prozent sind doppelt geimpft. Zuvor haben auch schon die Nachbarländer Dänemark und Norwegen die allermeisten Beschränkungen aufgehoben.

Manche Empfehlungen bleiben in Schweden jedoch bestehen, insbesondere für Bürger, die bisher noch nicht vollständig gegen Covid-19 geimpft worden sind. Erwachsene, die nicht geimpft sind, sollten der Gesundheitsbehörde zufolge große Menschenansammlungen meiden und auch keinen engeren Körperkontakt mit Personen aus Risikogruppen haben.

jso/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.