Schäden an Unterseekabel Trawler demoliert Telefon- und Internetanbindung der Shetlandinseln

Auf den zu Großbritannien gehörenden Shetlandinseln im äußersten Norden Schottlands kam es zum Ausfall der Telefon- und Internetleitungen. Ein Fischer soll ein Unterseekabel beschädigt haben.
Unterseekabel beschädigt: Shetlandinseln vom Internet und Telefonnetz getrennt

Unterseekabel beschädigt: Shetlandinseln vom Internet und Telefonnetz getrennt

Foto: WILLIAM EDWARDS / AFP

Schäden an einem wichtigen Unterseekabel und der damit einhergehende Ausfall der Telefon- und Internetleitungen auf den britischen Shetlandinseln im Nordatlantik sind offenbar von einem Schiff ausgelöst worden. »Wir haben Grund zur Annahme, dass das Kabel von einem Fischtrawler beschädigt wurde«, sagte der zuständige Manager des Betreibers auf den Färöer-Inseln, Páll Vesturbú, der BBC zufolge. Mittlerweile sei die Versorgung mit Telefon und Internet wieder weitgehend sichergestellt, aber die Leitung werde nicht vor Ende kommender Woche repariert sein.

Zwei Unterseekabel

Die Shetlandinseln rund 210 Kilometer nordöstlich der schottischen Küste werden mit zwei Unterseekabeln versorgt, eines von den zu Dänemark gehörenden Färöer-Inseln und eines vom schottischen Festland.

An beiden Leitungen kam es zuletzt zu Problemen. Daraufhin waren in Geschäften auf den Shetlandinseln mit etwa 23.000 Einwohnern unter anderem keine Kartenzahlungen und Bargeldabhebungen mehr möglich. Die Färöer-Inseln, die zwischen Shetland und Island liegen, waren nicht von dem Ausfall betroffen.

til/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.