Italiens früherer Regierungschef Berlusconi mit Herzproblemen im Krankenhaus

Zuletzt musste Silvio Berlusconi wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden. Jetzt wurde der frühere italienische Ministerpräsident wegen Herzbeschwerden in eine Klinik gebracht.
Der frühere italienische Premierminister Silvio Berlusconi (Archiv)

Der frühere italienische Premierminister Silvio Berlusconi (Archiv)

Foto: Roberto Monaldo / dpa

Der frühere italienische Premierminister Silvio Berlusconi ist nach eigenen Angaben bei »guter Gesundheit«, nachdem er zuvor wegen Herzproblemen in ein Krankenhaus in Monaco eingeliefert worden war. »Aufgrund der Umsicht meiner Ärzte musste ich für einige Kontrollen ins Krankenhaus. Meine Aktivitäten werden wie gewohnt fortgesetzt, in engem Kontakt mit meinen Mitarbeitern in dieser für das Land sehr schwierigen Zeit«, sagte er in einer Erklärung.

Der Vizechef von Berlusconis konservativer Forza Italia, Antonio Tajani, hatte im Fernsehen bestätigt, dass der 84-Jährige ins Krankenhaus musste. Die Nachrichtenagentur Ansa schrieb, Berlusconi sei in Monaco ins Hospital eingeliefert worden. Sie berief sich auf dessen Arzt Alberto Zangrillo, der Berlusconi am Montag untersucht habe. Wegen Herzrhythmusstörungen habe er dem Chef der oppositionellen Forza Italia dringend empfohlen, dort ins Krankenhaus zu gehen.

Berlusconi besitzt ein Haus in der Nähe der französischen Stadt Nizza, wo er zeitweise wohnt. Wie es aus der Partei hieß, könne Berlusconi bald wieder heim. Der Parteigründer hatte im Juni 2016 eine künstliche Herzklappe bekommen und kämpfte danach immer wieder mit gesundheitlichen Problemen. Zuletzt wurde er im vergangenen September ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte.

svv/Reuters/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.