Afrikas Corona-Verharmloser Tansanias Präsident Magufuli ist tot

Seit Wochen war Tansanias Präsident John Magufuli nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetreten, es gab Gerüchte über eine Coronainfektion. Nun hat seine Stellvertreterin den Tod des Staatschefs bekannt gegeben.
Tansanias Präsident John Magufuli trug wegen seines autoritären Führungsstils den Spitznamen »Bulldozer«

Tansanias Präsident John Magufuli trug wegen seines autoritären Führungsstils den Spitznamen »Bulldozer«

Foto: STR / AFP

Tansanias Präsident John Magufuli ist gestorben. Das berichten die Nachrichtenagentur Reuters und afrikanische Medien übereinstimmend. Der 61-Jährige sei einem Herzleiden erlegen, teilte die Vizepräsidentin Samia Suluhu Hassan in einer TV-Ansprache mit.

Magufuli starb demnach in einem Krankenhaus in der Stadt Daressalam. Zuvor hatte sich der Staatschef mehr als zwei Wochen lang nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt, was zu Spekulationen über eine Coronainfektion Magufulis geführt hatte.

Der Präsident, der wegen seines autoritären Regierungsstils den Spitznamen »Bulldozer« erhielt, hatte noch im vergangenen Jahr behauptet, dass das Coronavirus nicht in den Körper eindringen könne, solange man nur fest genug bete und gut esse. Im Mai hörte Tansania auf, die Zahl der Neuinfektionen zu veröffentlichen und erklärte das Land kurzerhand für Covid-frei.

Regierung leugnete Erkrankung des Präsidenten

Regierungsvertreter hatten laut der Nachrichtenagentur AP noch bis in die vergangene Woche hinein abgestritten, dass der Präsident erkrankt sei. Der Präsident arbeite weiter normal und die Bürgerinnen und Bürger sollten Gerüchte aus dem Ausland ignorieren, hieß es damals.

fek/Reuters/AP