Nach Schulmassaker in Texas Witwer von getöteter Lehrerin stirbt an Herzinfarkt

Er verlor seine Frau beim Schulmassaker in Uvalde, jetzt ist Joe Garcia tot, wie die »New York Times« berichtet. Der Mann der Lehrerin wurde 50 Jahre alt.
Einsatzkräfte in Uvalde, Texas

Einsatzkräfte in Uvalde, Texas

Foto: Dario Lopez-Mills / AP

Am Donnerstagmorgen hat Joe Garcia noch Blumen für seine Frau niedergelegt, wenige Stunden später ist er selbst tot, wie die »New York Times« berichtet . Joe Garcia starb demnach infolge eines Herzinfarkts im Alter von 50 Jahren. Die Zeitung beruft sich auf Angaben seines Neffen.

Garcia war kein Prominenter, sein Tod macht dennoch Schlagzeilen. Denn er war verheiratet mit Irma Garcia, einer von zwei Lehrerinnen, die beim Schulmassaker in Uvalde, Texas, ihr Leben verloren. Dort hatte ein 18-Jähriger am Dienstag 19 Kinder und zwei Lehrkräfte mit einem halb automatischen Gewehr regelrecht hingerichtet. Die Tat hat, wie viele zuvor, die politische Debatte über das Waffenrecht in den USA neu angeheizt und beherrscht die Berichterstattung.

Die Eheleute Garcia waren laut der Zeitung seit 24 Jahren verheiratet und hinterlassen vier Kinder, das älteste ist 23 Jahre alt, die anderen sind noch Teenager. Irma Garcia hatte demnach mehr als zwei Jahrzehnte unterrichtet, ihre Familie beschrieb sie als unverbesserliche Optimistin.

Nach den Schüssen an der Grundschule sei Irma Garcias Leiche in einem Klassenraum gefunden worden, sie habe Kinder in ihren Armen gehalten.

otr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.