Zwischen Türkei und Griechenland Schreie der Verzweiflung am Grenzzaun

Rund 15.000 Migranten stehen am türkisch-griechischen Grenzübergang inzwischen den Polizisten gegenüber. Die griechischen Beamten treiben die Geflüchteten mit Tränengas zurück. Premier Mitsotakis bittet um Hilfe von Frontex.
Tränengas und Stacheldraht: Die griechische Polizei vereitelte 4000 Grenzübertritte

Tränengas und Stacheldraht: Die griechische Polizei vereitelte 4000 Grenzübertritte

Foto: UMIT BEKTAS/ REUTERS
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Aufbruch nach Europa: Ein Geflüchteter watet durch den Grenzfluss Evros

Aufbruch nach Europa: Ein Geflüchteter watet durch den Grenzfluss Evros

Foto: Osman Orsal/ Getty Images
Gedrängel an der Grenze: Migranten vor der griechischen Absperrung

Gedrängel an der Grenze: Migranten vor der griechischen Absperrung

Foto: HUSEYIN ALDEMIR/ REUTERS
"Bitte helft uns"
Foto: BULENT KILIC/ AFP
Fotostrecke

"Bitte helft uns"

DER SPIEGEL

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft