Tweet-Panne nach Super Bowl Trump gratuliert dem falschen Bundesstaat

Wo liegt noch mal Kansas City? Offenbar wusste Donald Trump nicht so genau, aus welchem Bundesstaat der Super-Bowl-Sieger kommt. Ein Tweet des US-Präsidenten sorgt für Spott.
Donald Trump mit Karte der USA: Wo liegt denn nun Kansas City?

Donald Trump mit Karte der USA: Wo liegt denn nun Kansas City?

Foto:

TOM BRENNER/ REUTERS

Da kann man schon einmal durcheinanderkommen: Eine fehlerhafte Gratulation für den neuen Super-Bowl-Champion bringt Donald Trump derzeit reichlich Hohn im Internet ein.

Nach dem 31:20-Sieg der Kansas City Chiefs gegen die San Francisco 49ers schrieb der US-Präsident am Sonntagabend (Ortszeit) auf Twitter über das "fantastische Comeback" des Sieger-Teams und fügte hinzu: "Ihr habt den großartigen Bundesstaat Kansas und, genau genommen, die ganze USA so gut vertreten. Unser Land ist STOLZ AUF EUCH!"

Das winzige Problem an dem Tweet: Die Stadt Kansas City liegt gar nicht im US-Bundesstaat Kansas, sondern am westlichen Rand von Missouri an der Grenze zu Kansas. Der Tweet wurde schnell wieder gelöscht, wenige Minuten nach dem Original erschien eine zweite Version, die Kansas City korrekt in Missouri verortete.

Die frühere demokratische Senatorin Missouris, Claire McCaskill, veröffentlichte einen Screenshot des ersten Trump-Tweets und bezeichnete den US-Präsidenten als "Idioten".

Beim ZDF geraten die Staaten ebenfalls durcheinander

Das mit den Bundesstaaten der USA ist aber auch wirklich verzwickt – wie auch die Crew des ZDF-„heute journal“ feststellen musste. Auf einer eingeblendeten Landkarte wurde am Sonntagabend Colorado als Iowa bezeichnet. Zum Ende der Sendung korrigierte Moderator Claus Kleber den Fehler und sagte: "Wir haben einen Riesenklops gelandet vorhin. Wir haben den Bundesstaat Iowa dort gezeigt, wo der Bundesstaat Colorado tatsächlich ist." Der 64-Jährige bat um Nachsicht.

Die Grenzen der beiden amerikanischen Bundesstaaten Colorado und Iowa sind mehr als 500 Kilometer voneinander entfernt. Iowa ist in diesen Tagen von besonderer Bedeutung, da dort die ersten US-Vorwahlen stattfinden - am Dienstagmorgen deutscher Zeit wird mit ersten Ergebnissen gerechnet.

Auf Twitter schrieb Kleber später unter anderem: "Iowa gesagt / Colorado gezeigt. Und nix gemerkt. Das Bild wird mal mein Grabstein :-("

jok/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren