Im Gebiet Luhansk Ukraine befürchtet bis zu 60 Tote nach russischem Luftangriff auf Schule

Im Osten der Ukraine ist ein Schulgebäude bei einem Luftangriff von einer Bombe getroffen worden, in dem zahlreiche Menschen Schutz gesucht hatten. Die Behörden gehen von bis zu 60 Getöteten aus.
Rettungskräfte in den Trümmern der Schule in Bilohoriwka

Rettungskräfte in den Trümmern der Schule in Bilohoriwka

Foto: State Emergency Services / Handout / REUTERS

Nach einem russischen Luftangriff auf eine Schule im Gebiet Luhansk sprechen die ukrainischen Behörden von möglicherweise bis zu 60 Toten. Bisher seien nach dem Luftschlag auf die Schule in Bilohoriwka zwei Leichen geborgen worden, teilte der Gouverneur der Region Serhij Hajdaj am Sonntag auf seinem Telegram-Kanal mit. »Wahrscheinlich sind alle 60 Menschen, die noch unter den Trümmern des Gebäudes liegen, tot«, fügte er hinzu. Die Angaben konnten bislang noch nicht unabhängig überprüft werden.

Bilohoriwka ist eine städtische Siedlung etwa zehn Kilometer westlich von Lyssytschansk. Die Ortschaft ist schwer umkämpft.

Den Angaben des Gouverneurs zufolge ereignete sich der Luftangriff bereits am Samstagnachmittag. In dem Schulgebäude hätten 90 Personen vor den Angriffen Schutz gesucht. Durch den Bombenabwurf sei ein Feuer in der Schule ausgebrochen und das Gebäude zusammengestürzt. 30 Menschen konnten die Einsatzkräfte Hajdaj zufolge retten, sieben davon seien verletzt gewesen.

fdi/dpa