Krieg in der Ukraine Russlands Vertreter ruft alle Einwohner zum Verlassen des Gebiets Charkiw auf

Die Ukraine erobert in der Region Charkiw eine Stadt nach der anderen zurück. Die russische Militärverwaltung sagt, die Bewohner sollten ihr Leben retten. Moskau gibt den Verlust der strategisch wichtigen Stadt Isjum zu.
Vorrückende ukrainische Truppen im Gebiet Charkiw

Vorrückende ukrainische Truppen im Gebiet Charkiw

Foto:

IMAGO/David Ryder / IMAGO/ZUMA Wire

Die russischen Besatzer geben die ukrainische Region Charkiw offenbar auf. Wie der Leiter der Militärverwaltung, Witali Gantschew, laut der russischen Nachrichtenagentur Tass  sagte, sollten alle Bewohnerinnen und Bewohner die Region verlassen, um ihr Leben zu retten.

Wenige Minuten zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium den Rückzug der russischen Truppen aus der strategisch wichtigen Stadt Isjum sowie der Stadt Balaklija zugegeben und von einer »Umgruppierung« gesprochen. Bereits am Freitag hatte Gantschew gesagt, dass Isjum evakuiert werde.

Isjum und Balaklija liegen im Osten des Landes, gewissermaßen in einem Dreieck zwischen der Stadt Charkiw, Luhansk und Donezk. Deswegen sind die Städte so wichtig: In Isjum befindet sich ein Eisenbahnkontenpunkt, den Russland für den Nachschub seiner Truppen benötigt.

Russische Linie in Charkiw durchbrochen

Auch mithilfe westlicher Waffen hat die ukrainische Armee vor einigen Wochen mit einer Gegenoffensive begonnen . Präsident Wolodymyr Selenskyj sprach zuletzt von mehr als 30 zurückeroberten Siedlungen in der Region Charkiw. Die ukrainischen Behörden sprachen davon, die russische Linie in der Oblast Charkiw durchbrochen zu haben.

Am Freitag bedankte sich der ukrainische Militärchef bei Bewohnern von besetzten Gebieten. Sie hätten den ukrainischen Soldaten geholfen, die russischen Invasoren zurückzuschlagen. Militärexperten des US-Instituts für Kriegsstudien sagten, dass Russland an einem verwundbaren Abschnitt seiner Frontlinie überrascht worden sei.

hba/heb
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.