Standortbestimmung US-Geheimdienste helfen Ukraine bei gezielten Attacken auf russische Offiziere

Mindestens zwölf russische Offiziere wurden angeblich bisher getötet: Die USA orten laut »New York Times« mobile russische Kommandoposten – und reichen die Infos für Angriffe an die ukrainische Armee weiter.
Militärkolonne (Archivbild)

Militärkolonne (Archivbild)

Foto: - / AFP

Dass die US-Geheimdienste der Ukraine bei ihrem Widerstand gegen den russischen Angriffskrieg helfen, ist kein Geheimnis. Wie konkret solche Hilfestellungen aussehen können, zeigt nun ein Bericht der »New York Times« . Die USA haben demnach mit nachrichtendienstlichen Erkenntnissen bei gezielten Angriffen auf russische Generäle Unterstützung geleistet.

Die Regierung in Washington habe Einzelheiten über die erwarteten Truppenbewegungen sowie den Standort und Einzelheiten über Russlands mobile militärische Kommandoposten zur Verfügung gestellt, schreibt die Zeitung.

Die Ukraine habe die Informationen mit ihren eigenen kombiniert, um Angriffe durchzuführen, bei denen nach Angaben des Blattes etwa zwölf russische Offiziere getötet wurden. Pentagon und Weißes Haus reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Die Quellen in dem »New York Times«-Artikel sind nicht namentlich genannt.

Allerdings hatte ein Sprecher des Pentagons jüngst offen erklärt, dass man »die Ukraine mit Informationen und Erkenntnissen versorgt, damit das Land sich selbst verteidigen kann«. Zuletzt hatte der US-Sender NBC berichtet, die US-Geheimdienste würden die Ukrainer mit Informationen fast in Echtzeit unterstützen. Dies habe unter anderem dabei geholfen, ein russisches Transportflugzeug mit mehr als einhundert russischen Soldaten an Bord abzuschießen.

Schutz der Kommandoebene in Kiew

Die Geheimdienste haben systematisch Kommunikationswege mit den Ukrainern aufgebaut, um Informationen schnellstmöglich an die richtigen Stellen in den Kommandostäben und auf den Gefechtsfeldern zu bringen.

Hilfreich sind sie zugleich beim Schutz des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Die USA sollen die Ukrainer vor Plänen russischer Mordkommandos in Kiew gewarnt haben, auch das praktisch in Echtzeit. Die ukrainische Seite bestätigte, dass es gelungen sei, in den vergangenen Wochen mehrere Anschläge auf den Präsidenten zu vereiteln.

Auch wenn über die Methoden und Mittel der US-Dienste bei der Aufklärung naturgemäß wenig bekannt ist, so erscheint es als gesichert, dass dabei – neben land- und seegestützten Abhörstationen – vor allem Satelliten eine wichtige Rolle spielen. Dies betrifft sowohl geheime Spionagesatelliten als auch kommerzielle, frei zugängliche Systeme.

jok