Abtreibungen in den USA Letzte Hoffnung Kalifornien?

Im Sommer könnte in den USA das bundesweite Recht auf Abtreibung enden – nach fast 50 Jahren. Kalifornische Kliniken helfen schon jetzt zunehmend Frauen aus konservativeren Bundesstaaten.
DER SPIEGEL

Abtreibungskliniken in liberalen US-Staaten wie hier in Kalifornien bereiten sich auf einen Zustrom von Patienten aus konservativen Staaten vor und vergrößern ihre Infrastruktur.

Hintergrund ist eine ausstehende Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA. Die könnte zur Folge haben, dass die einzelnen Bundesstaaten das Recht auf Abtreibung wieder selbst regeln dürfen. Gerade in republikanisch dominierten Staaten würde dann ein komplettes Abtreibungsverbot drohen.

Vor fast 50 Jahren verankerte das Grundsatzurteil »Roe vs. Wade« ein landesweites Recht auf Abtreibung bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Fötus außerhalb des Mutterleibes lebensfähig ist. Das könnte nun kippen – oder zumindest verschärft werden, denn der Bundesstaat Mississippi will die Grenze deutlich früher ziehen.

Jessica Hamilton, Planned Parenthood

»Wir bereiten uns auf diese Post-Roe-Welt vor und bereiten uns darauf vor, weiterhin das Sicherheitsnetz für Patienten aus dem ganzen Land zu sein.«

Und während vor den Toren der Klinik wie im ganzen Land immer wieder Abtreibungsgegner und Pro-Choice-Aktivisten auf die Straße gehen, bemerkten die Anbieter in Kalifornien bereits einen Anstieg der Patienten. Im September letzten Jahres erließ Texas das derzeit strengste Abtreibungsgesetz der USA. Die Zahl der Abtreibungen sank in Texas zwar um die Hälfte. Doch ein Teil der abtreibungswilligen Patientinnen dürfte liberale Staaten aufgesucht haben.

Jessica Hamilton, Planned Parenthood

»Wir haben einen leichten Anstieg von Patienten aus anderen Bundesstaaten in den Gesundheitszentren festgestellt. Ich habe einige Patienten aus Texas gesehen.«

Wie weit die Verfassungsrichter am Ende tatsächlich gehen werden, bleibt offen. Erste Äußerungen ließen zumindest auf eine Verschärfung deuten. Ihr Urteil wird für den Sommer dieses Jahres erwartet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.