Geldstrafen aufgehoben US-Gouverneur begnadigt Ehepaar, das Schusswaffen auf Protestteilnehmer richtete

Einem antirassistischen Protest vor ihrer Haustür stellten sich Mark und Patricia McCloskey mit Waffen entgegen. Das Foto der Konfrontation ging um die Welt. Nun kommen die Eheleute für ihr martialisches Verhalten straffrei davon.
Mark und Patricia McCloskey vor ihrer Residenz in St. Louis

Mark und Patricia McCloskey vor ihrer Residenz in St. Louis

Foto: Laurie Skrivan / AP

Die Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd hielten die USA im vergangenen Jahr für Wochen in Atem. Hunderttausende Menschen gingen gegen Rassismus auf die Straße, auch in der Großstadt St. Louis im Bundesstaat Missouri gab es Demonstrationen.

Weltweite Bekanntheit erlangte dabei das Foto eines Ehepaars, das sich von einem Protestmarsch vor der eigenen Villa offenbar so bedroht fühlte, dass es schwer bewaffnet vor die Haustür trat und die Demonstranten zu vertreiben versuchte.

Später ermittelte die Justiz – und verurteilte Mark und Patricia McCloskey im vergangenen Herbst zu einer Geldstrafe von 2750 Dollar (etwa 2300 Euro). Die beiden hatten sich der gegen sie erhobenen Anklagepunkte, darunter Belästigung, schuldig bekannt.

Der Fall wäre damit wohl abgeschlossen, doch nun hat Missouris republikanischer Gouverneur Michael Parson das Ehepaar begnadigt. Wie sein Büro am Dienstag mitteilte, erging der Erlass bereits am vergangenen Freitag. Die Verurteilung ist damit hinfällig.

DER SPIEGEL

Die McCloskeys hatten ihr Auftreten damit gerechtfertigt, dass die Protestteilnehmer im wohlhabenden Viertel Central West End unerlaubt einen Privatweg genutzt hätten. Der Vorfall sorgte für eine landesweite Debatte: Die Republikaner erklärten das Ehepaar zu Helden, die ihre Rechte verteidigt hätten, Demokraten verurteilten das martialische Auftreten.

Inzwischen will sich Mark McCloskey selbst um ein politisches Amt bemühen. Er kandidiert für die Republikaner für einen Senatorenposten in Missouri.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieser Meldung wurde St. Louis als Hauptstadt Missouris bezeichnet. Tatsächlich ist es Jefferson City. Wir haben die Passage angepasst.

fek/dpa/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.