Designierter US-Präsident Biden gibt weitere Personalentscheidungen für Weißes Haus bekannt

Die Wahlkampfleiterin wird Vize-Stabschefin, ein alter Weggefährte Topberater: Der künftige US-Präsident Joe Biden besetzt weitere Posten im Weißen Haus – und verspricht eine Verwaltung, »die aussieht wie Amerika«.
Joe Biden

Joe Biden

Foto: KEVIN LAMARQUE / REUTERS

Joe Biden, designierter Nachfolger von US-Präsident Donald Trump, wird hohe Berater- und Verwaltungsposten im Weißen Haus unter anderem mit Vertretern seiner Wahlkampfkampagne besetzen. So soll etwa die frühere Kampagnenchefin Jennifer O'Malley Dillon künftig Vize-Stabschefin im Weißen Haus werden. Das berichtet unter anderem die Nachrichtenagentur AP.

Der Co-Vorsitzende von Bidens Wahlkampfteam, Cedric Richmond, soll ebenfalls ranghoher Berater werden. Richmond ist bisher Abgeordneter im Bundesstaat Louisiana. Er leitete dort unter anderem einen Ausschuss für Afroamerikaner.

In einer Stellungnahme von Biden und seiner Stellvertreterin Kamala Harris hieß es, die Nominierungen zeugten von Bidens Bestreben, eine Verwaltung aufzustellen, die in ihrer Diversität »aussieht wie Amerika«.

Neuer Stabschef steht bereits fest

Auch für Beraterposten hat der Demokrat bereits mehrere Entscheidungen getroffen. Mike Donilon, ein langjähriger Vertrauter Bidens, soll oberster Berater des Präsidenten werden.

Die derzeitige Rechtsberaterin von Bidens Wahlkampfteam, Dana Remus, soll das Weiße Haus künftig federführend in juristischen Belangen vertreten. Remus war nach Angaben der »New York Times « zuvor Rechtsberaterin bei der Stiftung des früheren Präsidenten Barack Obama.

Biden hatte bereits vergangene Woche angekündigt, dass er Ron Klain als Stabschef ins Weiße Haus holen wird. Klain war von 2009 bis 2011 Bidens erster Stabschef als Vizepräsident gewesen. Später arbeitete er im Weißen Haus unter anderem als Koordinator des Einsatzes gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika.

Auch die künftige First Lady nominiert Personal

Der künftigen First Lady Jill Biden wird ihr bisheriger Stabschef Anthony Bernal als oberster Berater zur Seite stehen. Julissa Reynoso Pantaleon, unter Barack Obama US-Botschafterin in Uruguay, soll künftig Stabschefin der Präsidentengattin werden.

Laut AP sind die nun bekannt gegebenen Entscheidungen nur die Spitze Hunderter weiterer Personalentscheidungen, die Biden in den kommenden Tagen und Wochen vornehmen wird, um bis Regierungsantritt eine handlungsfähige Verwaltung auf die Beine zu stellen.

Bis zur Bekanntgabe von Bidens Kabinettsmitgliedern könnte es aber noch dauern. Der Sieger der US-Präsidentschaftswahl soll erst am 20. Januar vereidigt werden – bis dahin regiert noch Amtsinhaber Donald Trump.

Trump zweifelt den Sieg Bidens weiterhin an. Er vermutet ohne jegliche Belege Manipulationen bei der Stimmabgabe und der Auszählung von Wahlzetteln. Er will offenbar weitere rechtliche Schritte einlegen – doch seine eigenen Anwälte geben mancherorts bereits nach.

fek/dpa/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.