Massenarbeitslosigkeit in den USA "Die Leute haben Angst"

Mehr als 30 Millionen Amerikaner haben in der Coronakrise ihre Jobs verloren, ohne Lebensmittelspenden wären viele aufgeschmissen. Für Städte wie die Casino-Metropole Atlantic City sind die Folgen immens.
Aus Atlantic City berichtet Roland Nelles
Carlos Rodriguez, Chef der Community Food Bank von New Jersey, organisiert in Atlantic City eine Drive-through-Essensausgabe für Arbeitslose

Carlos Rodriguez, Chef der Community Food Bank von New Jersey, organisiert in Atlantic City eine Drive-through-Essensausgabe für Arbeitslose

Foto: John Boal/ DER SPIEGEL
Gut 2000 Familien werden an einem Tag in New Jersey mit Lebensmitteln versorgt. Die Menschen warten geduldig in ihren Autos, bis sie an der Reihe sind

Gut 2000 Familien werden an einem Tag in New Jersey mit Lebensmitteln versorgt. Die Menschen warten geduldig in ihren Autos, bis sie an der Reihe sind

Foto: John Boal/ DER SPIEGEL
Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dutzende Autos stehen in einer langen Schlange bei der Essensausgabe, im Hintergrund ragen die Türme der Casinohotels in den Himmel

Dutzende Autos stehen in einer langen Schlange bei der Essensausgabe, im Hintergrund ragen die Türme der Casinohotels in den Himmel

Foto: John Boal/ DER SPIEGEL
Auf dem berühmten Boardwalk in Atlantic City sind während der Coronakrise meist nur wenige Menschen unterwegs

Auf dem berühmten Boardwalk in Atlantic City sind während der Coronakrise meist nur wenige Menschen unterwegs

Foto: John Boal/ DER SPIEGEL
"Wir müssen zurück ins Geschäft. Die Leute wollen doch arbeiten."

Barry