Signal an China USA und Taiwan erörtern Uno-Beteiligung

Der Zeitpunkt dürfte kein Zufall sein: Vor genau 50 Jahren musste Taiwan seinen Uno-Sitz zugunsten Chinas abgeben. Nun hat der Inselstaat mit Washington über eine neue Rolle bei den Vereinten Nationen beraten.
Zentrale der Vereinten Nationen in New York City (Archivbild)

Zentrale der Vereinten Nationen in New York City (Archivbild)

Foto: ANGELA WEISS / AFP

Die Spannungen zwischen China und Taiwan haben sich in jüngster Zeit verschärft. Der Dauerstreit zeigt sich in militärischen Drohgebärden, wird aber auch auf hoher diplomatischer Ebene ausgefochten. Nun haben die USA und Taiwan über eine Beteiligung des demokratischen Inselstaats an den Vereinten Nationen (Uno) diskutiert.

»Die US-Vertreter bekräftigten das Engagement der USA für eine sinnvolle Beteiligung Taiwans an der Weltgesundheitsorganisation und der Uno-Klimakonvention und erörterten Möglichkeiten, wie Taiwan zu weiteren Themen beitragen kann«, teilte das US-Außenministerium zu dem virtuellen Treffen am Sonntag mit. Das taiwanesische Außenministerium dankte den Vereinigten Staaten für ihre »entschlossene Unterstützung«.

Die Überlegungen fallen zeitlich zusammen mit dem 50-jährigen Jubiläum des Beitritts Chinas zu den Vereinten Nationen. Taiwan musste den Sitz bei den Vereinten Nationen am 25. Oktober 1971 aufgeben. Vertreter des Landes wurden zugunsten Chinas abgewählt. Die Volksrepublik betrachtet Taiwan als eine seiner Provinzen und daher habe China das alleinige Recht, Taiwan international zu vertreten.

China droht allen Staaten mit Konsequenzen, die Taiwans Unabhängigkeit anerkennen. Die Führung in Peking ist überzeugt, dass die demokratisch gewählte Regierung Taiwans auf eine formelle Erklärung der Unabhängigkeit zusteuert.

USA sind wichtigster Waffenlieferant für Taiwan

Sie hat daher den Druck auf Taiwan erhöht und will es zur Anerkennung der chinesischen Souveränität über das Territorium zwingen. Taiwan dagegen hat mehrfach erklärt, das Land sei bereits unabhängig und trage den Namen Republik China. Anerkannt wird Taiwan allerdings nur von einigen wenigen Ländern.

Die USA unterhalten zwar wie viele andere Staaten mit Rücksicht auf die Volksrepublik China keine formalen diplomatischen Beziehungen zu Taiwan. Sie unterstützen das Land jedoch mit militärischer Ausrüstung und sind dessen wichtigster Lieferant von Rüstungsgütern.

jok/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.