Afghanistan USA kündigen weiteren Truppenabzug an

US-Verteidigungsminister Mark Esper hat angekündigt, Tausende Soldaten aus Afghanistan abzuziehen. Die Truppe solle auf weniger als 5000 Soldatinnen und Soldaten schrumpfen.
US-Soldat in Afghanistan (Archiv)

US-Soldat in Afghanistan (Archiv)

Foto: DANISH SIDDIQUI/ REUTERS

Die USA wollen ihre Truppenstärke in Afghanistan bis Ende November auf unter 5000 reduzieren. Das sagte Verteidigungsminister Mark Esper in einem Interview mit dem Sender Fox News. Die USA haben momentan rund 8600 Soldaten in dem Bürgerkriegsland, in dem die radikal-islamischen Taliban immer wieder Anschläge verüben. US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt bereits gesagt, die Truppenstärke auf rund 4000 drücken zu wollen.

Das starke Militär war in den Friedensverhandlungen mit den Taliban stets der größte Trumpf. Der Abzug von US-Truppen war immer der wichtigste Verhandlungspunkt - und damit der entscheidende Hebel für die USA. Doch Trump möchte Kosten sparen und sein Wahlversprechen halten, Truppen aus den Konfliktregionen zurückzuholen.

Die derzeitige Truppenstärke von rund 8600 Soldatinnen und Soldaten galt bislang als Minimum, um die militärische Mission aufrechtzuerhalten.

rwi/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.