Einweihung des neuen Nationaldenkmals Orbáns Sehnsucht nach einem neuen Groß-Ungarn

In Budapest hat Viktor Orbán das "Denkmal der nationalen Zusammengehörigkeit" eingeweiht. Es erinnert an das zerbrochene Groß-Ungarn. Der Premier weiß um die Mobilisierungskraft dieser Symbolik.
Orbán bei der Einweihung des Denkmals am 20. August in Budapest

Orbán bei der Einweihung des Denkmals am 20. August in Budapest

Foto: BERNADETT SZABO / REUTERS
Ungarns neues Nationaldenkmal in Budapest

Ungarns neues Nationaldenkmal in Budapest

Foto: BERNADETT SZABO / REUTERS
Besucher des neuen Nationaldenkmals in Budapest: Orte, in denen nie ein Ungar gelebt hatte

Besucher des neuen Nationaldenkmals in Budapest: Orte, in denen nie ein Ungar gelebt hatte

Foto: BERNADETT SZABO / REUTERS