Weißrusslands Präsident verharmlost Corona Wenn Wodkawitze wütend machen

Weißrusslands Despot Lukaschenko nennt den globalen Umgang mit Corona eine "Psychose". Die Gefahr durch das Virus verharmlost er. Die Menschen versuchen nun, sich selbst zu helfen.
Händeschütteln trotz Corona: Präsident Alexander Lukaschenko (r.) Ende März: "Auf dem Eis gibt es keine Viren"

Händeschütteln trotz Corona: Präsident Alexander Lukaschenko (r.) Ende März: "Auf dem Eis gibt es keine Viren"

Foto: Andrey Pokumeik/ BelTA/ REUTERS
Ärzte und Pfleger im Einsatz in Minsk

Ärzte und Pfleger im Einsatz in Minsk

Foto: Vasily Fedosenko/ REUTERS
Die wichtigsten Hygieneregeln
Fußballspiel in Weißrussland am 27. März: Nach wie vor spielt die höchste Liga vor Zuschauern, als einzige in Europa

Fußballspiel in Weißrussland am 27. März: Nach wie vor spielt die höchste Liga vor Zuschauern, als einzige in Europa

Foto: Vasily Fedosenko/ REUTERS
Alle Artikel zum Coronavirus
Beten in Dyatlowo: Die Weißrussen versammeln sich weiter in den Kirchen

Beten in Dyatlowo: Die Weißrussen versammeln sich weiter in den Kirchen

Foto: Vasily Fedosenko/ REUTERS
Mitarbeit: Alexander Chernyschev