Coronapandemie in Italien Umstrittener WHO-Funktionär verlässt Organisation und verklagt Whistleblower

Es geht um Vertuschung eines kritischen Berichts darüber, wie gut Italien auf eine Pandemie vorbereitet war. Nun hat ein ehemaliger Vizedirektor die WHO verlassen – und verklagt einen Ex-Mitarbeiter.
Ehemaliger WHO-Spitzenfunktionär Ranieri Guerra

Ehemaliger WHO-Spitzenfunktionär Ranieri Guerra

Foto: Mauro Scrobogna / picture alliance / ZUMAPRESS.com
Globale Gesellschaft
Alle Artikel
Italienische Tageszeitung mit zehn Seiten Todesanzeigen in der Pandemie: Mögliche Fehler beschäftigen das Land noch heute

Italienische Tageszeitung mit zehn Seiten Todesanzeigen in der Pandemie: Mögliche Fehler beschäftigen das Land noch heute

Foto: Flavio Lo Scalzo / REUTERS
WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus wurde von Guerra als angeblicher Mitwisser benannt

WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus wurde von Guerra als angeblicher Mitwisser benannt

Foto: POOL New / REUTERS
Coronatote in Italien: Wurden zu Beginn der Pandemie gemachte Fehler vertuscht?

Coronatote in Italien: Wurden zu Beginn der Pandemie gemachte Fehler vertuscht?

Foto: Marco Di Lauro / Getty Images
Ehemaliger WHO-Mitarbeiter Franceso Zambon: »Es war unsere Aufgabe, die damalige Situation unabhängig zu beschreiben«

Ehemaliger WHO-Mitarbeiter Franceso Zambon: »Es war unsere Aufgabe, die damalige Situation unabhängig zu beschreiben«

Foto: Domenico Stinellis / AP

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft